Grosse Reise

Zwischen von Ende März bis Mitte Mai 2018 war ich mit meiner Frau zwei Monate auf Reisen. Wir arbeiten/studieren nun schon seit 10 Jahren voll und hatten in dieser Zeit nie mehr als drei Wochen frei. Darum haben wir unser Konto geplündert und uns auf den Weg nach Neuseeland und noch Tahiti gemacht. Tahiti hatten wir schon eineinhalb Jahre vorher besucht, es hatte uns aber so gut gefallen, das wir die Inseln auf unbedingt nochmals besuchen wollten. Da wir in Neuseeland schon am anderen Ende der Welt waren, war es nicht mehr so weit nach Tahiti wie von der Schweiz. 

Herausgekommen sind in den zwei Monaten etwa 6000 Fotos und 200GB Videomaterial.

Auch das Material, dass ich mitgeschleppt hatte, war auch irgendwie beeindrucken aber auch schwer. Neben Kameras (Gopro, DSLR und Kompaktkamera) ist auch mein MacBook, eine externe Festplatte, Wechselobjektive, Stative, Unterwassergehäuse und eine Drohne mitgeflogen. Dies hat sich vor allem bei Handgepäck Gewichtskontrollen als durchaus mühsam herausgestellt. 

20180316175540.jpg

Nachblickend hat sich der Aufwand aber durchaus gelohnt, ich habe viele tolle Fotos machen können. 

Einige der Fotos möchte ich hier zeigen. Weitere Fotos und Berichte gibt es auf unserem Blog www.bodylontour.com

Honda CBR 600

Ein Kollege brauchte von seinem Motorrad Bilder für den verkauf. Da ich ab und zu Motorräder fotografiere, hat er mich dafür angefragt. Sein Motorrad hatte ich vor einigen Jahren schon einmal fotografiert, nun hat er aber die Lackierung geändert. 

Eine gute Location für solche Shootings ist die Garage des Einkaufszentrum City West in Chur. Man hat Platz und die Umgebung ist passend für ein Motorrad. Alles was man sonst noch braucht ist die Kamera und ein Stativ. 

Bis jetzt hatte ich mich vor allem auf die Motorräder als ganzes fokussiert, nun dieses mal habe ich aber auch gezielt Details fotografiert. Entstanden sind einige tolle Bilder, die hoffentlich verkaufsfördernd wirken. Weitere Bilder gibt es hier.

Coiffeur Bucceri

Mitte Februar durfte ich einige Fotos für meine Serie "bei der Arbeit" beim Coiffeur Bucceri machen. Ich gehe dort von Zeit zu Zeit den Bart in Form bringen. Der Laden befindet sich mitten in der Churer Altstadt, ist toll eingerichtet und immer wenn ich dort bin, habe ich Ideen für Fotos. Nun bin ich endlich auch einmal dazu gekommen zu fragen ob ich  Fotos machen darf.

Die Bedingungen zum Fotografieren waren allerdings nicht einfach. Der Laden ist ziemlich dunkel und auch mit offener Blende und hohen ISO werten sind die Belichtungszeiten länger. Da ich die Kunden und Coiffeure nicht zu sehr stören wollte, war ein Blitz auch nicht so die Option.

Dunst im Winter

Die letzten beiden Tage hatten wir in Chur sehr viel Dunst in der Luft. Abends gegen Sonnenuntergang hat sich dadurch eine Spektakuläre Stimmung ergeben. Freitags konnte ich nach der Arbeit diese Bild machen.

4.jpg

Die Stimmung war genial, leider war das Motiv nicht so wie ich es gerne gehabt hätte. Zudem hatte ich nur meine Kompaktkamera dabei. Etwas mehr Brennweite wäre gut gewesen, so hätte ich mehr Kompression im Bild bekommen. Die Silhouette der Kräne und Strommasten ergeben aber auch so schon ein gutes Bild.  Auf dem Nachhauseweg hatte ich nochmals kurz gehalten da die Sonnen schön in einer Linie zur Strasse stand.

 

1.jpg

Auch mit diesem Bild war ich nicht wirklich zufrieden. Zu viele Elemente, welche nicht wirklich wegzubekommen waren wie die Strassenlaternen, der Ast oder der Zebrastreifen stören das Bild.
Zuhause angekommen, habe ich dann die Drohne ausgepackt und probiert noch so ein Bild zu machen. Leider ist durch die geringe Brennweite die Sonne kaum noch zu erkennen gewesen. 

2.jpg

Am nächsten Tag war das Wetter zum Glück ähnlich. Ich habe die Gelegenheit gepackt und bin zu einer Location die ich schon länger im Kopf hatte. Wenn man auf der Autobahn von Chur nach Süden fährt, sieht man zwei Kirchen (von Domat/Ems und Tamins) auf einer Linie. Dieses Motiv habe ich immer gesehen, wenn ich in die Richtung gefahren bin, nun waren endlich die richtigen Bedingungen für das Bild. Glücklicher weise sieht man diesen Ausschnitt auch wenn man auf der Brücke nach Felsberg steht.
Ich habe mich im eisigen Wind mit dem 150-600mm Objektiv auf der Brücke eingerichtet und es war genau so gut, wie ich erwartet hatte.

5.jpg

Leider versinkt die Sonne schon relativ schnell hinter den Bergen des Bündner Oberlands und nicht so wie ich es mir erträumt hätte etwas näher bei den Kirchen.

3.jpg

Guadagnini Werbetechnik

Endlich bin ich dazu gekommen, ein weiteren Beitrag für mein Serie "bei der Arbeit" zu machen. Ich durfte Sacha Guadagnini und seinem Team von Guadagnini Werbetechnik über die Schulter schauen. Ich konnte mir vorher nicht viel unter Werbetechnik vorstellen, fand aber die Räumlichkeiten interessant. Als ich dann den Nachmittag dort war und die Fotos gemacht hatte, war ich erstaunt, wie vielfältig die Tätigkeiten sind. Von Bekleben über Drucken mit riesigen Druckern aber auch kreative Arbeiten. Eine tolle Mischung aus Kreativität und Handwerk. Ich war ausserdem überrascht wie viele Schriftzüge von lokalen Unternehmen ich dort wieder entdeckt habe. Klar müssen diese ihre Werbetechnik auch irgendwo anfertigen lassen, im Alltag überlegt man sich das aber nie so wirklich.

10 Bilder aus 2017

Das Jahr 2017 ist Geschichte. Alles was bleibt sind Erinnerungen. Doch an was erinnert man sich wirklich. Insgesamt habe ich während des letzte Jahres über 13'000 Fotos gemacht. Verglichen damit ist die Auswahl von 10 Bildern doch relativ klein, doch es sind meine 10 Lieblingsbilder aus diesem Jahr. 

Starten möchte ich mit den zwei Papageientauchern. Diese habe ich auf Skellig Michael vor die Linse bekommen. Ende Mai/Anfang Juni habe ich mit meiner Frau Irland bereist. Die Detailplanung war eher kurzfristig, darum war ich umso glücklicher, dass wir noch einen Platz auf einem Boot bekommen hatten. die Erfahrung war grossartig und Papageientaucher sind ein super Motiv für jeden Fotografen.

10.jpg

Das zweite Bild ist ein Berg bei Partnun. Das Bild ist eigentlich zu einer für Fotos ungünstigen zeit entstanden. Ich mag es trotzdem. Vor allem der Vordergrund mit dem Pfad fasziniert mich immer wieder. Hier konnte ich zum ersten mal mit Doge and Burn einen tollen Effekt erzielen.

9.jpg

Das dritte Bild entstand in der Toscana bei Bolgheri. Ich hatte die Strasse in der rGPS App gefunden und wollte unbedingt vorbeischauen. Nach einem wunderbaren Strandtag haben wir in Bolgheri gegessen. Nach dem Essen war die Stimmung perfekt.

8.jpg

Auch das vierte Bild entstand in der Toscana. Auf dem Weg zurück zu unserer Unterkunft haben wir spontan halt gemacht. Ich hatte mir die Stelle zwar schon auf der Hinfahrt ausgeguckt, hatte aber ein anders Motiv gesehen. Die Abendsonne hatte die Landschaft in ein wundervolles gelb getaucht. Das Bild ist sehr minimalistisch und lebt nur vom Licht. Es fasziniert mich immer wieder.

7.jpg

Ferien bedeutet Zeit für Fotografie. Auch das fünfte Bild ist in der Toscana entstanden. eigentlich wollte ich gar nicht so früh aufstehen, meine Frau hatte mich aber dann doch motiviert früh aus dem Bett zu kriechen. Belohn wurden wir mit diesem wundervollen Sonnenaufgang. 

6.jpg

Bild Nummer sechs habe ich auf einer Wanderung gemacht. Als wir in Sils im Engadin gestartet sind, war der Himmel verhangen und das Licht ziemlich langweilig. Wir sind über Grevas Alvas, Maloja und Isola um den Silsersee gelaufen. Am frühen nachmittag haben sich die ersten Wolken verzogen und das Licht wurde besser. Als wir bei Isola waren habe ich diesen einsamen Baum entdeckt. Mit dem Bergen im Hintergrund ein perfektes Motiv.

5.jpg

Das siebte Bild zeigt meine Heimatstadt Chur. Chur ist immer wieder mit epischen Sonnenuntergängen gesegnet. Ich hatte die Idee für das Bild schon länger, hatte aber nie entsprechend Zeit oder die Wolken waren nicht richtig. Ich hatte den ganzen Tag schon auf den Wolkenradar geschielt und bin zum Sonnenuntergang los. Belohnt wurde ich mit wundervollen Farben.

4.jpg

Bild Nummer acht entstand auf dem nach Hause weg vom Engadin am Julierpass. Wir kommen meistens zur besten Fotozeit auf dem Julierpass wenn wir im Engadin waren, so auch diese mal. Ich bin kurz ausgestiegen und konnte die tolle Abendstimmung in dem Bild festhalten.

3.jpg

Das neunte Bild habe ich vor am Stephanstag in Arosa gemacht. Wir sind am Nachmittag in Arosa angekommen und haben einen Winterspaziergang gemacht. auf dem Rückweg schon fast am Auto haben wir diese Stimmung erlebt. Die Sonne hat die noch die letzen Berggipfel beleuchtet und die Wolken eingefärbt. 

2.jpg

Das zehnte und letzte Bild habe ich am letzten Tag des Jahres gemacht. Auch an diesem Tag sind wir wieder zur perfekten Fotozeit auf dem Julierpass gewesen. Ich habe meine neue Drohne ausgepackt und bin am Hospiz gestartet und konnte so die Stimmung aus einer ungewohnten perspektive festhalten.

1.jpg

Ausflug in den Winter

Während es in Chur noch Herbst ist, und der Schnee sich nicht lange hält, ist der Winter in den Bergen doch schon angekommen. Letzen Samstag haben wir uns darum auf den Weg nach Partnun gemacht, wo alles schon eingeschneit war. Bis zum See haben wir es leider nicht geschafft, die Stimmung gegen Abend war aber einzigartig. 

Auf dem Rückweg, haben wir dann noch in St. Antönien gehalten. Das Licht nach dem Sonnenuntergang war perfekt für Fotos.

Jiu Jitsu Stage

Samstag vor einer Woche war der EJJU Stage Chur. Ich hatte leider keine Zeit um selber mitzumachen, daher habe ich mich mit dem Fotoapparat etwas in der Turnhalle aufgehalten. Die Bedingungen zum Fotografieren waren nicht so schlecht, wie ich es erwartet hatte. Es war zwar etwas dunkel, ich wollte aber sowieso sehr offenblendig fotografieren. Ausserdem bin ich mit einer Belichtungszeit zwischen 1/200 und 1/80 sehr gut klargekommen. Ich konnte ein paar tolle Bilder vom Training machen.

Ufo Wolken am Lago Maggiore

Am vergangenen Wochenende haben wir einen Tag im Tessin verbracht. Auf dem Weg zurück am zum Auto bin ich nach vorne zum See und habe ein paar Fotos gemacht. Der See hatte einen tiefen Stand, so dass wir auf Steinbänke und Inseln konnten, welche normalerweise vom Wasser abgeschnitten sind. Das Licht war nicht schlecht und ich habe einige "ganz OK" Fotos gemacht. Leider hatte ich weder Filter noch Stativ dabei. Die Stimmung war ganz nett aber nicht besonders spektakulär.

1-2.jpg

Als ich meine Sachen wieder eingepackt hatte und wir bereits auf dem definitiven Rückweg waren habe ich mich nochmals umgedreht und geschaut, wie sich die Stimmung entwickelt. Was ich gesehen habe, hat mich fast aus den Socken gehauen. Die untergehende Sonne hat die Ufo Wolken in allen Rottönen angestrahlt. Wir haben diesen Moment sehr genossen und natürlich einige Fotos gemacht. Ich habe versucht das ganze noch besser in Szene zu setzen und verschieden Motive ausprobiert.

Am besten hat mir jedoch die einfachste Komposition gefallen, einfach nur der See. Auch hier im Nachhinein Schade, dass ich kein Stativ und Filter dabei hatte.

2.jpg

Sonnenuntergang in Chur

Je nach Bewölkung ereignen sich in Chur spektakuläre Sonnenuntergänge. Gestern Abend war es wieder so weit. Nach dem ich auf dem Wolkenradar leichte Schleierwolken gesehen habe, habe ich die Chance gepackt und bin zum Aussichtspunkt über der Stadt gefahren. 

Belohnt wurde ich mit einem Spektakulären Sonnenuntergang. 

1.jpg

Portofino

In den Ferien in Italien durfte die Kamera natürlich nicht fehlen. Neben meiner DSLR hatte ich auch die Gopro und die Canon G7x dabei.

Zuerst standen zwei Tage Portofino auf dem Programm. Dort war vor allem Geniessen und Abschalten auf dem Plan. Darum bin ich auch auch Morgens und Abends nicht wirklich rausgekommen als das Licht gut war. abgesehen davon war das Licht gegen Abend sowieso nicht so der Bringer. Vor beim Rumspielen mit der Gopro im Pool habe ich ein paar tolle Bilder gemacht. 

GOPR3086.jpg
GOPR3090.jpg
GOPR3098.jpg

Auch beim Abendessen konnte ich nicht ohne Kamera. Ich hatte die kleine G7x dabei. Ich habe die Kamera auf das Geländer gestellt, dabei ist diese Aufnahme entstanden. 

IMG_0659.jpg

Weitere Bilder sind in der Galerie Italien

Den Nächsten Blog gibts dann zur Toskana.

Wander und Fotografieren

Dieses Jahr kann ich endlich in die Berge. Immer dabei mein Kamera. Wir sind hier in Graubünden gesegnet mit Wunderschönen Bergen und tollen Wandermöglichkeiten. Der Nachteil ist, dass ich eigentlich nur Tagsüber rauskomme. Für die Fotografie wäre es Natürlich hilfreich wenn das Licht auch noch passen würde. Da ich aber eher ein Langschläfer bin und abends auch nicht wirklich motiviert bin hoffe ich darum immer auf interessantes Licht durch die Wolken. Durch die Wanderungen habe ich jedoch auch einige Orte gefunden welch auch schnell erreichbar sind. Darum ist mein Ziel in der nächsten Zeit mich abends/nachts auf den weg zu machen und auch Mal richtig tolles Licht zu erwischen. 

Falls ihr nach Fotospots sucht schaut euch doch mal die Really Good Photo Spots App an:
https://improvephotography.com/rgps/

Viele Beiträge aus Graubünden kommen von mir.

Webseite bauen

Eine anständige Webseite für meine Fotos war schon lange auf meiner Liste. Jetzt habe ich es endlich geschafft. Bis jetzt hatte ich ja bereits eine Seite, diese hatte dann doch mehr Ählichkeit mit einer Linksammlumg. 

Bei der Auslegeordnung meiner Bilder habe ich festgestell wie viele gute Bilder auf der Festplatte liegen. Wenn diese dann auch noch auf einer professionellen Webseite sind, dann sieht das ganze dann doch ziemlich anständig aus. 

Der Anbieter Squarespace hat sich für mich bewährt. Man muss sich zwar einarbeiten, die Bedienung ist aber ziemlich eifach. Ein kleines Hindernis ist jedoch die englische Sprache. Schlussendlich bin ich aber gut damit zurecht gekommen. Preis/Leistung stimmen für mich.